Trinity House
lightvessel no. 3

 

"King David"

 

1947 - 1991

 

 

Schiffsdaten

Länge ü.a.: 137,25 ft. (ca. 41,18 m)

Länge z.d.L.: 119 ft. (ca. 35,70 m)

Breite: 25 ft. (ca. 7,50 m)

Tiefgang: 15 ft. (ca. 4,50 m)

Baujahr: 1946

Bauwerft: Phillip & Son, Dartmouth, England

Bau-Nr.: 1135

Rumpfmaterial: Stahl
Vertragspreis: 49.581 GBP, Gewinn: 8.442 GBP
 
Verdrängung: 523,8 t

Besatzung:

 

Geschichte:

04.1945 Auftrag an Philips & Son durch Trinity House London

02.05.1947 Übergabe an Trinity House für Station "Owers"

1984-1991 Stationen "Channel", "Outer Gabbard" und "Kentish Knock"

16.07.1991 Verkauf an Pounds Marine Services Ltd. Portsmouth für 20.000 GBP

27.07.1991 Ankunft in Portsmouth und später
Verkauf an holländische Agenten unter Leitung von Herbert Visser für 30.000 GBP.

Im April 1992 wird das Schiff für 6 Wochen nach Whale Island gebracht, wo die Umbauarbeiten zum Offshore-Radio beginnen. An seinem nächsten Liegeplatz in Southhampton sollten die Sender aufgebaut werden, den die holländische Firma für wenig Geld vom NDR in Deutschland gekauft hatte. Leider ging den Holländern das Geld aus und es kam erst gar nicht dazu.

Nächster Besitzer war die auf Mauritius sitzende Firma namens Blackbeard/Bluebeard, welche es in "King David" umbenannten. Es war von dann an weiß gestrichen und in Panama registriert.

16.01.1996 schleppte der Schlepper TAMAR King David zunächst nach Lissabon, wo sie am 30.01.96 ankamen und einige Reparaturen durchgeführt wurden

Im Mai 1996 kommt das Schiff endlich an der israelischen Küste an

28.08.1996 das Schiff wird südlich von Tel Aviv gegenüber dem Hafen von Jaffa verankert und nimmt um 15.00 Uhr seinen Sendebetrieb als Piratensender Arutz 2000 auf der Frequenz 102,6 Mhz FM auf. Gesendet werden hautsächlich politische Sendungen und hebräische Voksmusik

16.10.1997 die Besitzer von King David geben bekannt, dass das Schiff zum Verkauf steht

09.11.1999 Mike Brand und Dr. Martin van der Ven gelingt es zum ersten Mal, Fotos von dem Piratensender zu machen. Gesendet wird bereits seit 2 Jahren nicht mehr, jedoch befindet sich noch ein Mannschaftsmitglied an Bord, welches auf die Zurufe der beiden Herren allerdings nicht reagiert

05.01.2000 in einem schweren Sturm reißt sich das Schiff von seiner Stationskette los und läuft am Strand von Tel Baruch, nördlich von Tel Aviv auf Grund. Die Zeitungen berichten, dass ein "Fischerboot" auf Grund gelaufen sei, bei genauerem Hinsehen erkennt man auf dem Foto jedoch, dass es sich um ein Feuerschiff handelt, oben aus dem Laternenmast hängen Kabel heraus, allerdings fehlt die riesige Funkantenne, hier wird vermutet, dass sie vom Sturm abgerissen wurde

28.08.2000 erst neun Monate später wird das Schiff aufs offene Meer hinausgeschleppt und dort versenkt, da es nach Angaben der Behörden ein Sicherheitsrisiko darstellte. Kinder waren darauf geklettert und nutzten es, um von dort aus ins Wasser zu springen. Da die Polizei den Besitzer nicht ermitteln konnte, teilten sich die Kosten für die Versenkung in Höhe von mehreren hunderttausend Shekels die Shipping Authority und das Environment Ministry



 

 

 Bilder-Galerie