Widdersberger Weiher

Der Widdersberger Weiher ist ein Stausee in Widdersberg, einem Ortsteil der Gemeinde Herrsching im Landkreis Starnberg in Bayern, Deutschland. Der See wurde im 16. Jahrhundert als Wasserrückhaltebecken für die Mühle des Klosters Andechs durch Abt Leonhard angelegt. Heute wird er als ablassbarer Fischteich genutzt. Er ist etwa 2 ha groß und am Ablaufbauwerk zirka 4 m tief. Sein Wasser erhält er durch den Moosbach und durch die Quellen des angrenzenden Osthangs. 1603 wurde er von den Grafen von Toerring-Seefeld gepachtet. Heute ist er in ihrem Privateigentum.

Literatur

  • Eberhard Stich: Der Widdersberger Weiher. In: Fischereiverein Pilsensee-Wörthsee e.V. (Hrsg.): Heimat zwischen den Seen. Wissenswertes um den Pilsensee und Wörthsee. Selbstverlag, Seefeld 1988, S. 22 f.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.